AEB Carrier Integration

Abstraktes kann so schön sein.

Eine abstrakte Softwarelösung zur Anbindung von Transportdienstleistern zu erklären ist alles andere als einfach. Es braucht starke Bilder um die Lösung in kurzer Zeit auf den Punkt zu bringen.

Die Aufgabe: Schluss mit Scherereien

Die Welt der Logistik IT ist übersät mit Fachbegriffen, Schnittstellennormen und vielen Details. Aber eine wirklich gute Idee lässt sich auf das Wesentliche am besten erklären. Dann kann die Idee, die Lösung auch wirklich strahlen.

Unsere Lösung: Spielend einfach

Um es kurz zu machen: Eine spielend einfache Lösung braucht auch genau eine visuelle Entsprechung. Also haben wir ein passendes Stecksystem aus Holz und mit Textilkabeln selbst entworfen, gebaut und schließlich animiert. Das besondere: Je abstrakter eine Lösung ist, umso spannender und begreiflicher wird sie, wenn man dafür eine haptische Übersetzung findet.

Verwendung: Eine Lösung zum Anfassen

Der Film wird primär für die Onlinekommunikation des Produktes eingesetzt, sowie bei persönlichen Gesprächen im Vertrieb gezeigt. Und das Steckspiel? Das können Kunden an AEBs Messestand selbst in die Hand nehmen.

Komplexe Software zu erklären, ist nicht immer einfach. Mit dem Film ist es uns gelungen, das Grundprinzip unserer Lösung einfach und verständlich darzustellen. Statt abstrakter technischer Informationen gibt es ein kleines, unterhaltsames Einsatzszenario, das gut bei Interessenten, Kunden und Kollegen ankommt. Und dank unkomplizierter und konstruktiver Zusammenarbeit mit Studio Flox mit vielen guten Ideen und Anregungen konnten wir den Film schnell und mit überschaubaren eigenem Aufwand realisieren.   

Jens Verstaen, AEB GmbH

  • Agentur: iXmedia
  • Konzept & Produktion: Studio Flox GmbH
  • Regie: Maximilian Zenk
  • DP/Stop Motion: Florian Haßler
  • Sounddesign: Gerd Böttler
  • Recording: Tobias Wörner
  • Sprecher: Andreas Malessa

 

 

 

  • Wie lässt man Textilkabel in de Animation wachsen? Indem man sie Stück für Stück zurückschneidet und den Film dann rückwärts abspielt.
  • Um ein Kabel zu kürzen, muss man es immer mit Klebeband umwickeln, sonst franzt es aus.
  • Die Holzklötze wurden aus ausgelasertem MDF Schichten zusammengeklebt und lackiert.
  • Insgesamt wurden 20m Textilkabel verwendet